Tresenlesen vom 4. Juni 2014, Berlin

Die Bindung Analyse - 1



Die Lösung

Wenn die Komplexität
deines Problems
Mein Denken, Wirken, Fühlen
übersteigt,
Bin ich mir doch bequem genug
Es dir mit Freude, Sorge
abzusprechen;
So habe ich etwas getan
Gepupst in dein Gesicht
Hab es dir einfach weggezaubert
Denn Zuhör'n kann ich nicht.



Der Misswuchs

Wenn Männer so und Frauen anders
Und dein Gott/dein Nichtgott in mein Ohr
Ein Kind dir das
Erziehung jenes
Körper fremden Lehren folgen.
In Restscham ist mir Sex
Geheimnis wie ein Recht
Ich frage nicht.
Wie es mir geht
Bin ich der Globus
Ich, was in dein Wissenswunder passt.
Lässt du mich schweigen
Dringt dein Monolog
Ich spreche - werde dir persönlich
Die dein Leben penetriert.
Die Schuld mir selbst zu meiner Wehrpflicht
Nicht zu ahnen was ich darf.
Und Wut mir selbst zum Trotze Zweifel
Weil ich fürchte was ich könnte wenn ich sähe wie ich zerre wenn ich fürchte.
Ist Reaktion Aktion ist niemals Stille
Fresse halten fordert jeder keiner will.

 

 

 

 


Die Bindung Analyse – 2

 

 

Die Durchfahrt

Wenn ich dich durchführe
Bliebe
Nichts von mir zurück
Und was zu wünschen
Leide so und oder so und oder so
Und wer so leidet
Leide ewig
Oder nimmer
Auch kein Unterschied.
 
Wär' ich mir entworren
Wolle
Sei ich auch kein Glied
Und was zu leugnen
Zeig' ich dort und hier und immer anderswo
Und wer sich zeiget
Zeige ewig
Oder immer
Wer sich, sich nicht bückt.

Ließ' ich rezitieren
Zittert'
Schwände mir verwandt
Was ich verschiebe
Hätt' ich niemals vorher heute uns gepflückt
Und was ich durch mich
Hybrisch zäh hysterisch
Schriebe, spüre!
Wenn ich durch dich

Führe bliebe
Nichts von mir zurück.

 

 




Die Bindung – Befund 1

 

 

GdB - Grad der Behinderung

 

Will Sexikone sein,
Die dich heut‘ Nacht in deinen Schlaf ejakuliert.
Würde am liebsten
Deine Scheu wie deine Flucht verfolgen,
Den Stolz, der hier aus Stacheldraht.
Übersiehst leicht meine Narben,
Auch ich,
Wenn ich das Frischfleisch
Deiner Wunden seh‘.
Leider leuchten viele vieler Farben,
Bist eines vieler Opfer,
Bald schon Sanitäter
Und Täter einer and’ren Tat.

 

 

 

 

Die Bindung - Befund 2

 


Würd ich/Würd ich nicht als Frage

Begehre den du nie umarmt hast
Und grüble was dich zweifeln ließ
Ich bitte den du dort anflehtest
Umklammernd die dich niederstieß (Mich.)
Und freue wovor du mich warntest
Schmeichle ich, wem du sein Sein entlehntest,
Stürze die du fest umgarnt hast?;
Es liegt erwürgt die dir Beseelung blies.

Und schreie an wen du so glaubtest
Und bitte für wen du so lebtest (Dich.)
Auch fürcht' ich welchen Gott du stemmst.
Ich bete zu dem ich nicht traue
Als SünderIn an mir, an Worten
Heile war ich als du mich für ihn umworben
Mürbe weil du mich vor ihm abwägtest
Du heut', mit Tat an mir, alle Moraleinlinge lähmst.

Ich frage wem die eine Hälfte
Deiner Moral, bei Licht zuordnend,
Frage sie/ihn/es das Grellste,
Ob du zu recht an Psalmen lehnst.
Ich zweifle.
Verstoße, auch die ich umklamm're.
Glaube ich an die mein Schweigen sich umarmend richtet?;

Schon umgarne ich die deren Wesen mich verbügelt
Schon umgarne ich den all sein Wesen mich verbügelt
Schon umgarne ich deren Allwesen mich verbügeln
Weil du dein Paradies verbrennst.






Die Bindung -  Befund 3


Staubkornsprecher

Ich möchte dieses Molekül,
Will es erforschen,
Ihm die Trense zart entnehmen,
Will es sprechen, weinen, wünschen lassen.
Halten, knirschen Trotzkopfs Haar.
Trösten, während ich verneine,
Zeigen, es gibt Moleküle, morsche,
Durstiger nach Brückenbindungen.
Molekül, Unfälle eichen sich nach Glückserfindungen,
Wisch den Dunst
Von deiner Schwarz-Weiß-Scheibe,
Schaue, Siehe,
Welt ist bunt.



Großmutter Geschichte

Leider sind uns’ aller Wünsche ungetroffen,
Wartend, eingereiht für Glied.
Dass Menschen sich im Graben nicht ersoffen:
In Wiegenliedern
Sie als Kindestraum von uns verschied.
Die Brust an blut’ger Spermaflut geschnitten.
Geschürte, groß gedachte Mieder,
Gitarrenbäuche,
Fasern rebellier’n.
Wie wir, schlingen und schlachten sie befüllte Titten,
Und Plastikpfeile lassen sich befiedern,
(Gemüsesaft als Gift der Bräuche)
Spießertum konfektionier’n.
Und bin nie mehr als du gewesen,
Betrinken es, beschweigen es.
Weil Mückenstichzerkratzer brüllen,
Hat heut’ niemand dieses laut verlesen,
Womit Menschen Fässer füllen.
Man fürchtet: Blut ist Eigenes.

 

 

 

 

 

Versuche


Erwachsen oder wie auch immer man das nennt

Ich will dir meine Arme nehmen,
Armeen zum Raubzieh'n hab' ich nicht.
So also bitte. Bitte. Sei so lieb.
Gib mir die Blöße. Tausche Pfand zum Dank.
Fangen und halten, lassen oder gehen
Will und oder kann ich nicht.
Die Dekadenz in Liebe,
Nenn' es bitte heute nicht.
Sprache hier als Konsens
Aller Kunst von Regeln.
Was in mir gehätschelt
Fordert mich zum Grad
Der Amnesieverweigerer.
Wie auch schon Spiderman das mit der Macht uns sagte.



Ökosystem Geld
(und was ich davon verstehe)

Und. Eignet mir Samt.
Und.
Bin einiger Hände Spatz. Und.
Und mit ein paar Krallen
In Acrylfasern verfangen.

Eigentum der Taube fern
Sie speist Verwesenes mit Grund
Mit Dachverstand
Fräße sie lieber jede als aus eines Menschen Hand.

Und.
Und ich.
Empfindlichkeit ist keine Tugend
Und Appetit mein Luxus, Käfiggold
(Genuss nicht dort, wo ich verseuchte)
Ein Ring und eine Zahl
Die mich an Leben binden
Und bin vermählt mit Jägerbiotop.
Guck mal. Sieht doch geil aus.

 

 

 

 

 

Eine Einsicht – 1


Kausal heißt bequem

Soldatin wird älter
Zu träge zu ändern,
Was Wissen gefährdet,
Soldatin hat haufenweis‘
Schlachten geregt.

Soldatin wirkt kälter,
Vermeidet das Kentern,
Weil nichts mehr sie erdet;
Soldatin im Taucherkreis
Perlenschutt trägt.

Soldatin wird müde
Zu lang ist ein Atem
Zu starr eine Hoffnung,
Ihr Glaube, dass Wissen
Was ändert,
Ist Brockhäuser her.

Soldatin schliff letztens,
Konnt‘ Schwertwetzen ohren-
Tief wittern, so scharf war
Ihr Schatten, ihr
Glitzern, es schnitt mich am Kinn.

Soldatin, ich sah sie,
Verspreche zu wahren,
Was Wahrheit bedeutet
Und werde es leugnen,
Dass ich sie erfroren,
Denn einer, der sah sie
Der stahl sie, der malt sie,
Dass ich sie nicht bin.





Eine Einsicht – 2


Nenn mich integriert und mach ein Foto

Wenn du’s mir sagst, soll ich bezahlen,
Lächeln, wenn ich etwas brauch’.
Und immer höflich soll ich bitten,
Knicksend danken,
Stempelschnalzer - deine Milde,
Heute wird dein Tintendruck zum dritten Auge
Menschlichkeitsfrequenzen nehm’ ich damit auf.

Heut' Abend schon will an ihm saugen:
Enwicklersaft, der Zahmen Ethik.
Werde Augenklappen tragen,
Damit mich Trägheit heute Nacht noch nicht erwischt.

Morgensehnsucht schenkt mir Falten, Kinnflaum, Kopfesglätte,
Wachheit nur mein Wissen:
Getarnt’ Verliererstoff zwischen Gewinnertypenwetten.
Liste meiner Träume tintenschwarz;
Bis letzter blanker Nichtfleck, das Papier,
Negativ wie klumpig’ Nonsens,
Bleichfleck wird.
Deutung nun: von Salz durchsäuert.

 

 

 

Eine Einsicht – 3

 

 

Visum zur Visite

 

Pseudodeutsche,

Übet euch in Vorsicht,

Rassistennäpfen

auszuweichen

So schön seid bitte integriert.

 

Politisch' Korrekteur

Der Politik,

Die ich missachte oder achte,

Grüße, bitte,

Meine Nostalgie

Wenn du zu einer Heimat fährst;

Denn von gesehen

Und verstanden

Klafft hier Differenz.

 

Und wenn dann einer oder eine redet,

Redet, meine ich, nicht referiert,

Und auch noch trifft,

Sind dessen oder deren Scheibe Andere,

Die ich verteidige,

Nicht ich.

Nicht ich.

Andere,

Nicht ich:

Mein Fleisch, mein Leder

Meine Knochen in drapierten Bändern

Mein Haar, gebügelt und gestärkt und

 

Grüße bitte

Diesen Müll

Der irgendwo dort liegen muss.